Lilypie 2nd Birthday Ticker


Tagebuch von der Lukas Familie
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Links
   Für alle Still- und Tragebabys und deren Eltern
   Vivis Blog
   Annettes Blog
   Fogelvreies Mittelalter

http://myblog.de/gartenmaschen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hallo, hier kommt ein kleiner Marktbericht von mir (und dem Heider Marktfrieden).

Am Freitag schnappte ich mir gegen Mittag mein Kind und machte mich auf den Weg zum Heider Marktfrieden. Der ist, wie der Name vermuten lässt, in Heide/Holstein, ca. 1 1/2 Stunden Fahrt von Hamburg aus. Ich war schon auf vielen Fogelvrei-Märkten, ich dachte, ich hätte keinen ausgelassen, nun, Heide schon, das sollte sich ändern!

Die Fahrt dahin war schon abenteuerlich! )Irgendwann wurde die Autobahn nämlich eine Landstraße, um dann wieder zu einer Autobahn zu werden Frage

In Heide angekommen, goss es erst Mal fürchterlich. Ich hatte für Lukas Wechselklamotten und Regenzeug eingepackt, mehr aber nicht, weil ich ja bis dato noch davon ausging, dass es ein Tagesbesuch werden sollte. Dann gefiel es mir dort aber so gut, dass ich beschloss, auch noch über Nacht zu bleiben. Ich rief die hiesige Jugendherberge (!!) an, und fragte nach einem Zimmer. Joa, für die Nacht auf Samstag hatten sie eins und so checkte ich dann mit Kind und Kegel dort ein. (Zwei Stockbetten, ein Waschbecken, Klo aufm Flur). Aber erst mal wieder zurück auf den Markt:

Der Heider Marktfrieden ist sehr, sehr groß! Es handelt sich dabei um einen nachempfundenen Markt aus dem Mittelalter, an dem nicht nur Fogelvrei, sondern auch noch (gefühlte) zwei andere MA-Veranstalter und einige andere Standbetreiber teilnahmen, die sich dann auf mehr oder weniger mittelalterliche Art ans Verkaufen machten Smilie

Auch gab es viele Tiere (für mittelalterliche (Jahr-)Märkte ja nicht unüblich, ob sie allerdings neben Kühen, Schafen, Pferden und Eseln auch tatsächlich chinesische Laufenten hatten ("die eiiiinzigen, die diese Nacktschnecken wegfressen", mag dahingestellt sein Winken Putzig sahen sie aber aus, wie sie, die Flügel auf dem Rücken, aufrecht wie Pinguine hin und herwuselten...

Alles in allem gab es viel zu sehen, zu bestaunen und ich hab mich dort sehr wohl gefühlt. Ich hab auch nur eine halbe Nacht in dem blöden schmalen Stockbett mit Kind gebraucht, bis mir einfiel, dass ich ja durchaus aus zwei Matratzen auf dem Boden ein nettes Lager für mich und mein Kind bauen könnte... Besagtes Kind schlief natürlich tief und fest Smilie

Am nächsten Tag hatte die Jugendherberge leider kein Zimmer mehr für uns und wir beschlossen, in der Turnhalle zu übernachten. Tja, was soll ich sagen? Wir haben abgebrochen und sind mitten in der Nacht zum Papa geflüchtet (Kind schlief die ganze Zeit tief und fest). Ich fand die Turnhalle so grauslich!!!

Lukas hat sich tierisch gefreut, als er am nächsten Morgen neben seinem Papa aufgewachte ist, hat ihm unglaublich viel von seinen Erlebnissen erzählt und gelacht und gestikuliert wie ein Großer *lach*

Nun freuen wir uns ganz doll auf Dornum! Bis dahin ist hoffentlich auch unser Sachsenzelt fertig Smilie


Liebe Grüße von Babs
15.7.08 18:45
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung